Wofür wir stehen

In engem Schulterschluss von Ortsverein, amtierendem Oberbürgermeister Frank Rebhan, amtierendem 3. Bürgermeister Martin Stingl, Jugendbeautragtem Bastian Schober, SPD-Stadtratsfraktion und SPD-Kreistagsfraktion ist unsere politische Arbeit auf die zeitgemäße Aufstellung und Weiterentwicklung unserer Stadt und das Wohl unserer Neustadterinnen und Neustadter, gleich welchen Alters, ausgerichtet.

Unsere sehr aktiven Jusos nehmen sich der Wünsche, Sorgen und Nöte der Jüngeren an und stehen damit viel zentraler und tiefer in der Sache, als uns als älteren, dies je möglich wäre. Unter großem Einsatz, initiiert von Juso-Vorsitzendem Kanat Akin, konnte den jungen Neustadterinnen und Neustadtern die Möglichkeit eröffnet werden, mit dem Party-Express angesagte Discos zu besuchen und zeitgleich sicher und zuverlässig zum Event und wieder nach Hause gebracht zu werden.

Die Senioren finden sich bei „60 plus“, unter Führung von Klaus Klein wieder. Gemütliche Treffs, Vorträge und Schulungen, Spielenachmittage und Ausflugsfahrten bilden hier den Rahmen der Arbeit und werden sehr gut angenommen.

Carmen Bayer als die gute Seele der „Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen“ organisiert Vorträge und Treffen für das weibliche Klientel. Ein kleiner, umso eingeschworenerer Kreis trifft sich hier zum Gedankenaustausch, Diskutieren und gerne auch einmal, um einfach ein wenig locker zusammen zu sitzen.

Breit aufgestellt wollen wir Politik für alle Altersklassen machen. Politik mit Blick auf die Gegebenheiten der Zeit, wie den demographischen Wandel oder geänderte Erwerbs- und Arbeitsplatzstrukturen und die daraus resultierenden Auswirkungen von benötigten Kita- und Krippenplätzen über altersgerechte Wohnmöglichkeiten, bis hin zu energiepolitischen Betrachtungen, jugend- und schulpsychologischen Aspekten, bis zur zeitgemäßen Aufstellung Neustadts in städtebaulicher, sozialer und wirtschaftlicher Richtung.